Samstag, 22. Oktober 2016

Wochenrückblick

Letzte Woche Samstag/Sonntag - bekamen wir Besuch aus Holland.
Ganz liebe Menschen die wir auf Madeira kennengelernt haben. 

 
Nach einem langen Spaziergang am Rhein entlang waren wir nachmittags in einer Amerikanischen Bar lecker essen und danach gab es selbstgebackenen Apfelkuchen.

 
Dieses Apfelkuchen-Rezept backe ich schon seit Jahren.
Teig:
200 g Mehl (Weizen/Dinkel)
100 g Butter
100 g Rohrzucker
1 gestr. TL Weinsteinpulver
3 Eier (M)
1 Prise Salz

Belag: 
1 kg Boskop
Saft von 1/2 Zitrone
125 ml Sahne
100 g Rohrzucker
3 Eier (M)

Den Teig zubereiten und in die Springform (26 cm) geben, darauf die geviertelten Äpfel, dann auf  175° 30 - 40 Min. backen.
In der Zwischenzeit die Sahne mit dem Zucker und den 3 Eiern verrühren.
Nach den 30 - 40 Min. den Apfelkuchen rausholen und die Eimasse darübergeben. 
Dann den Kuchen  nochmals 15 Min. bei gleicher Temperatur in den Ofen. 
Aus dem Ofen holen und wer möchte kann noch Zimt darüber streuen. 


 


Viele Leckereien haben sie mitgebracht, u.a. diese Leckerei: sie wird Pastei of halfmaand in den Niederlanden genannt und ist ein indonesisches Gericht (soviel wie ich verstanden habe).
Das Wochenende war so schön, wir haben uns mit Englisch, Deutsch, Holländisch und Händen und Füßen verständigt - und ich habe festgestellt, man braucht nicht unbedingt die eine gemeinsame Sprache um zu merken, dass man auf einer Wellenlänge liegt. Zur Not hatten wir noch ein Wörterbuch in Deutsch/Niederländisch auf dem Tisch.

*****
Dann waren da noch
Socken, Socken, Socken

Das ist der erste Socken für mein Enkelkind; fast 11 Jahre ist er schon und hat jetzt Omas selbstgestrickte Socken entdeckt.  Gestrickt habe ich Größe 40/41.
Mittlerweile ist das Paar vollständig und wartet auf den Abholer.

Das sind nun mal Socken (36/37) für mich, ganz in grau und auch kuschelig warm, also jetzt noch nicht wirklich.


Daaaas sind Socken für unser Neugeborenes von nebenan. So süß ist die Kleine.


(Die Söckchen liegen auf dem Schaft (22 cm) von meinen grauen)
Ich hoffe nur, dass sie passen und nicht zu klein sind.



*****
Was Buntes in der Herbstzeit

Das ist ein Bild von einem Malkurs in Winterberg, an dem ich mit ein paar Frauen vor ein paar Monaten teilgenommen habe. 
Es ist mit den Fingern gemalt und kommt aus dem Herzen - sich der Farbe (Gouache-Farbe) hingeben. 
Leider kann man es nicht so wirklich erkennen, da ich es nur mit dem Handy fotografiert habe, aber das Bild hat Struktur und stellt für mich dar, was ich in diesem Moment gefühlt habe.



Ich wünsche Euch ein wunderschönes Herbstwochenende. 

Kommentare:

  1. Das Urlaubsbekanntschaften halten ist ja selten. Ich hoffe, dass ihr euch noch ölfter sehen werdet und die gemeinsame Zeit genießen könnt.
    Und dein Enkel ist ein Kenner! Oma's selbstgestrickte Socken. Gibt es Besseres??? Neee!!!!!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Birgit,
    das ist immer schön, nette Bekannte wieder zu treffen.
    Ich freue mich, daß Du jetzt Deinen Enkel häufiger siehst. Morgen kommt Sofia zu mir für einige Tage. Sie hat noch Herbstferien. Dann habe ich wieder jemand, der mit mir Tridomos und SkipBo spielt !
    Das Apfelkuchenrezept sieht lecker aus und schmeckt bestimmt super gut.
    Wir wollten ja auch mal miteinander telefonieren. Müssen wir unbedingt demnächst tun.
    LG Rosi

    AntwortenLöschen