Direkt zum Hauptbereich

Verflixt und zugenäht... oder Mörder Ahoi

Wochenende, Wolle und Miss Marple
wenn das nicht gemütlich ist. 


 Dieses Wochenende hatte ich mal wieder 
richtig Lust zum Spinnen.


Dazu einen leckeren Kaffee, den Rest Spekulatius 
auf einer Scheibe Brot mit gesalzener Butter, das
Knistern vom Kaminofen und Miss Marple. 

Kommentare

  1. Klingt gut. Ich hätte mich dann mit meinem Strickzeug zu dir gesetzt!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das nächste Mal sage ich Dir vorher Bescheid🍰🍵

      Löschen
  2. Oh ja, Miss Marple könnte ich auch mal wieder... Nur wenn die Miss Milchrest sich die Taschenlampe unters Gesicht hält und Miss Marple erschrecken will, muss ich weggucken - die Szene finde ich zu und zu gruselig!

    Liebe Grüße

    von Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Ach so, nee - "Mörder ahoi" ist ja ein ganz anderer Film. Ich meinte den "Wachsblumenstrauß".

    Nochmals Grüße

    von Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der kommt nächstes Wochenende dran;)))
      Ich habe die Filme ja schon gefühlte 1000 Mal gesehen, aber immer wieder umhüllen sie mich mit Gemütlichkeit.

      Löschen
  4. Liebe Birgit,
    verstehe ich das richtig, du isst Brot mit gesalzener Butter und dann noch Spekulatius oben drauf?! Also ich nehm dann bitte nur einen Kaffee ;o)
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  5. Leecker. Mischbrot, also halb Weizen/halb Roggen. Kenne ich noch aus meiner Kindheit. Genauso lecker mit Marmorkuchen. Mein Mann kennt das übrigens auch. Für dich nur Kaffe wäre aber auch o.k. gewesen:))

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe Miss Marple...
    Annette

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Birgit ,
    ich auch mal wieder . Ich bin hier , aber weiterhin sehr still.
    Wird sicher auch mal wieder anders sein .
    Somit noch hier und heute wünsche ich ein gutes und gesundes
    Jahr . Besser spät als nie .
    Also das mit dem Spekulatius auf Brot kenne ich auch nicht , aber
    klingt jetzt nicht schlimm und wäre einen Versuch wert .
    Da hattest du es dir ja schön gemütlich gemacht .
    Miss Marple liebe ich auch sehr .
    Alles Liebe und herzliche Grüße
    von JANI

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Auch aus Steinen
die in den Weg gelegt werden kann man Schönes bauen Johann Wolfgang von Goethe

Traumfänger - Legende

Überlieferung zum Traumfänger der Aborigines
Bei den Aborigines diente die Seelenfrau des Stammes als Traumfängerin. 
Alle Menschen träumen, doch viele vergessen die Träume oder machen sich nicht die Mühe, sich an die Träume zu erinnern und die darin enthaltene Botschaft zu entschlüsseln. 
Doch Träume sind Schatten der Realität!


Von allem was täglich um uns passiert, gibt es ein Abbild in der Traumwelt und dort findet man zu allem eine Antwort. 
Bei den Aborigines wurden Spinnennetze bei den Zeremonien als Hilfsmittel eingesetzt. Sie baten das Universum auf diese Weise um eine Führung durch die Welt der Träume um die Botschaften in den Träumen zu deuten. So gab es Ahnenträume, Wachträume, Schlafträume und viele mehr. 

Die Stammesangehörigen nahmen die Hilfe der Traumfänger bei den unterschiedlichsten Problemen in Anspruch. Gab es z.B. Beziehungsprobleme mit einem anderen Menschen oder Probleme mit der Gesundheit, dann suchten sie die Antwort stets in den eigenen Träumen.
Für uns …
Für Katja