Direkt zum Hauptbereich

Ein Stückchen Garten ins Haus holen...

Also, wenn es weiter so kalt ist, 
hole ich mir ein Stückchen Garten ins Haus!, 
basta. 

 Ein bisschen hier harken, ein bisschen dort giessen, 
eine Tasse Kaffee und ein Stückchen Kuchen und Wolle. 

Nee, quatsch,
im Garten ist natürlich auch jetzt schon viel zu tun, 
und wir haben ja auch erst April. 
Aber ich kann es schon fast nicht mehr aushalten, 
draußen im Garten zu Wirbeln und gemütlich 
im Grünen zu sitzen. 

 

In einem Gartencenter fand ich diese schönen Gartenmöbel und musste sie einfach kaufen. Tausend Ideen gingen mir bei dem Anblick durch den Kopf. 
Beim ersten Mal ging ich noch vorbei, aber eine Woche später war es dann geschehen. 
Eigentlich wollte ich mir keinen Firlefanz mehr kaufen, aber das ist ein Augenschmaus und ich kann ihn ja auch zu jeder Jahreszeit ändern.
Stuhlkissen für den Sommer hab ich schon genäht:))

Material für das Gärtchen:
Eine Schale mit ca. 30 cm Durchmesser und mind. 4 cm Tiefe,
eine Folie, falls die Schale nicht 100 % wasserdicht ist,
Pflanzton mit einer Körnung 4/8 mm und
Blumenerde-/Sandmischung (ich habe Vogelsand genommen)

Jetzt sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.
Ich habe die Schale mit Zierspargel (Asparagus), Tillandsie, einem Polstergras und einem Lebenden Stein bepflanzt. 
Außerdem ein Moos, das ich von Madeira mitgebracht habe, es wächst im Wald auf Bäumen (ich weiß nicht mehr wie es heißt). Das Moos habe ich über eine kleine Wurzel gelegt.
Mal sehen, wie diese Pflanzen in der Gemeinsamkeit zurecht kommen. 
Das Ganze besprühe ich alle 2 Tage mit Regenwasser.
 
                                                                                  
                                     *

Die Tillandsien fand ich auch schön. 
Auch was, das mir erst jetzt gefällt. 
Sonst fand ich sie nicht wirklich schön.
Aber wenn man sich mehr mit den Dingen beschäftigt, 
werden sie auf einmal interessanter.

Eine Tillandsie habe ich in meinen 
kleinen Garten eingebaut
und die anderen beiden an die Orchidee gedrahtet. 




Kommentare

  1. Die kleinen Gartenmöbel sind wirklich obersüß. Am allertollsten finde ich den kleinen Pavillon!

    Die alten Kaffeemühlen bei Dir an der Wand sind auch genau nach meinem Geschmack. Ich mag es total gern, wie Du die Dinge dekorierst und kombinierst.

    Liebe Grüße

    von Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Ganz allerliebst ist Dein Zimmergärtchen, finde ich eine super Idee. Schön und gemütlich ist es bei Dir - eine Wohlfühloase♥

    Liebe Grüße von Nele

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Traumfänger - Legende

Überlieferung zum Traumfänger der Aborigines
Bei den Aborigines diente die Seelenfrau des Stammes als Traumfängerin. 
Alle Menschen träumen, doch viele vergessen die Träume oder machen sich nicht die Mühe, sich an die Träume zu erinnern und die darin enthaltene Botschaft zu entschlüsseln. 
Doch Träume sind Schatten der Realität!


Von allem was täglich um uns passiert, gibt es ein Abbild in der Traumwelt und dort findet man zu allem eine Antwort. 
Bei den Aborigines wurden Spinnennetze bei den Zeremonien als Hilfsmittel eingesetzt. Sie baten das Universum auf diese Weise um eine Führung durch die Welt der Träume um die Botschaften in den Träumen zu deuten. So gab es Ahnenträume, Wachträume, Schlafträume und viele mehr. 

Die Stammesangehörigen nahmen die Hilfe der Traumfänger bei den unterschiedlichsten Problemen in Anspruch. Gab es z.B. Beziehungsprobleme mit einem anderen Menschen oder Probleme mit der Gesundheit, dann suchten sie die Antwort stets in den eigenen Träumen.
Für uns …
Auch aus Steinen
die in den Weg gelegt werden kann man Schönes bauen Johann Wolfgang von Goethe
Für Katja