Direkt zum Hauptbereich

Das hat mir doch keine Ruhe gelassen


meine ersten Ringe
 
Ich fand die Ringe bei Claudia  von Alltagsbunt so schön.  
Letzte Woche Freitag hab ich mir im Bastelladen Perlen und Nylonfaden gekauft um mir dann mal schnell (ha ha) einen Ring herzustellen.
Allerdings habe ich nicht damit gerechnet, dass ich diesen Faden nicht durch die Perlen bekam. 
Nach einer gefühlten halben Stunde 5 Perlen und dieser Nylonfaden war zwischen meinen Fingern nicht mehr zu sehen -   nicht mit Gleitsichtbrille, Lesebrille, ohne Brille - es war nix mehr zu machen.
Ok, das muss auch anders gehen, dachte ich mir.

Gestern hab ich mich dann mal schlau gemacht...., ah, es gibt so eine Art von flexibler Nadel, na dann -  2. Versuch nach der Anleitung von Claudia, die alles wirklich super beschrieben hat.
Meine Kolleginnen waren heute morgen begeistert und haben schon Farbwünsche geäußert, grins
Mal schauen, was sich da machen läßt. 
Auf jedenfall muss ich morgen nochmal in den Laden um Nachschub zu holen - Frühlingsfarben. 


Kommentare

  1. Die sehen ja wirklich toll aus. Da muss ich doch glatt mal nach der Anleitung schauen!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja schau mal rein bei Alltagsbunt. Hat die Claudia git erklärt.
      LG Birgit

      Löschen
  2. Liebe Birgit,
    dass dir meine Ringe so gut gefallen, freut mich sehr!
    Aber Frühlingsfarben? Hallooo?! Du hast schwarz gekauft...
    Da würde ich doch mal sagen: alles richtig gemacht. Schwarz ist schließlich die perfekte Frühlingsfarbe (und Sommer-, Herbst- und Winterfarbe ;o)
    Was für Nadeln sind das denn, die du da verwendet hast?
    Ich prummel manchmal auch ziemlich mit dem Faden herum. Das ist immer tagesformabhängig. Manchmal hab ich einfach nicht die Ruhe für die Feinheiten.
    Und je älter ich werde, desto weniger komme ich bei Kunstlicht zurecht. Am besten fädelt es sich in der Sonne auf dem Balkon.
    Dir viel Spass mit den Ringen.
    Herzlicher
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt musste ich aber lachen, ich hab gedacht, du arbeitest auch mit Nadeln. Wie sie jetzt heißen weiss ich nicht mehr, die Verpackung hab ich schon weg. Sie sind wie kräftiges Nylon und in der Mitte haben sie einen großen Spalt. Echt praktisch.
      Die Tage hol ich nochmal welche, dann schreib ich dir das nochmal genau.
      LG Birgit

      Löschen
    2. Auch ja, schreib es bitte auf...
      Ich bin gespannt.

      Löschen
  3. Big eye nadel easy - hab mal im Netz nachgeschaut. Das könnten die gewesen sein, da das Oer ein paar cm groß ist. Ganz genau kann ich es dir wahrscheinlich erst in ein paar Tagen sagen.

    AntwortenLöschen
  4. Wie schön, dass Dich Claudia inspirieren konnte, Birgit! Deine Ringe sind einfach klasse geworden. Ich mag den hellblauen so gerne ;)) Ganz liebe Grüße, Nicole (die gespannt auf mehr ist ;))

    AntwortenLöschen
  5. Also "schnell" würde ich das schon mal gar nicht schaffen, wenn überhaupt ;-) Sind die wirklich gut gelungen, glg Susi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Birgit, die sind wirklich toll geworden ♥
    und gleich wieder was gelernt- es gibt flexible Nadeln.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
    Bianca

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Auch aus Steinen
die in den Weg gelegt werden kann man Schönes bauen Johann Wolfgang von Goethe

Traumfänger - Legende

Überlieferung zum Traumfänger der Aborigines
Bei den Aborigines diente die Seelenfrau des Stammes als Traumfängerin. 
Alle Menschen träumen, doch viele vergessen die Träume oder machen sich nicht die Mühe, sich an die Träume zu erinnern und die darin enthaltene Botschaft zu entschlüsseln. 
Doch Träume sind Schatten der Realität!


Von allem was täglich um uns passiert, gibt es ein Abbild in der Traumwelt und dort findet man zu allem eine Antwort. 
Bei den Aborigines wurden Spinnennetze bei den Zeremonien als Hilfsmittel eingesetzt. Sie baten das Universum auf diese Weise um eine Führung durch die Welt der Träume um die Botschaften in den Träumen zu deuten. So gab es Ahnenträume, Wachträume, Schlafträume und viele mehr. 

Die Stammesangehörigen nahmen die Hilfe der Traumfänger bei den unterschiedlichsten Problemen in Anspruch. Gab es z.B. Beziehungsprobleme mit einem anderen Menschen oder Probleme mit der Gesundheit, dann suchten sie die Antwort stets in den eigenen Träumen.
Für uns …
Für Katja